"Herzlich Willkommen"...


... bei Stricken und Garten

.

Sonntag, 28. Dezember 2008

Bilderrätsel

Was ist das?

Es ist keine lila Wurst, kein Schal und auch kein Zugluftstopper. Es sieht zwar aus wie ein Staubwedel, aber auch das ist es nicht. Keine gestrickte Glocke, oder ein langes Kleid für ganz dünne. Und auch kein Teil einer neunschwänzigen Katze. Man könnte es auch für das hintere Teil eines Hexenbesens halten.

Es ist ... Tataaaa...
Das Rückenteil des "Celtic Icon" aus dem Buch "Inspired Cable Knitting" von Fiona Ellis.


Gestrickt wird aus 100% Merinowolle extra fein. Wie immer von der Hamburger Wollfabrik.

Auf Ravelry kann man fertige Modelle in vielen verschiedenen Variationen und Farben betrachten.
Das Muster ist wesentlich einfacher als es aussieht. Aber obwohl ich diese Jacke unbedingt haben möchte, fällt mir das Stricken daran ziemlich schwer.

Dienstag, 23. Dezember 2008

Stereogram

Eigentlich wollte ich Euch an dieser Stelle Weihnachtsgrüße und Bilder von Weihnachstbäumen, Geschenken, Schneeflocken und sonstiges präsentieren.

Aber ich habe was besseres gefunden.....

Wißt Ihr noch was ein Stereogram ist? Und wie man die Bilder dahinter sieht?
Also.... man drücke seine Nase gaaaanz nah an den Monitor und entspanne seine Augen. So als ob man durch den Monitor hindurchsehen möchte. Dann bewege man den Kopf ca. 30 cm nach hinten. Die Augen müssen entspannt bleiben. Dann erscheint ein richtig schönes 3D Bild. Ein bischen Übung gehört dazu.

Achtung. Sehr wichtiger Hinweis: Bevor man diese Übung durchführt, sollte man sich unbedingt davon vergewissern, daß man allein im Raum ist. Sonst könnte es passieren, daß man noch am 2. Weihnachtstag zur Belustigung der Familie beiträgt.

Das Bild anklicken, um es zu vergrößern. Dadurch kann man leichter was erkennen.
Was seht ihr?



Montag, 15. Dezember 2008

6. Bild und Ina

Meine Namensvetterin Ina hat mich auserkoren mein 6. Bild im 6. Ordner zu zeigen.

Aber bevor ich das tue, muß ich mir doch mal ein paar Gedanken über diese drei Buchstaben "INA" machen.


Früher wurde ich ständig gefragt: " Ja, und...? Wovon ist das denn die Abkürzung? Oder... Ina, und... wie weiter?" Ja, nix weiter.... und ist auch keine Abkürzung. Bis ich irgendwann gesagt habe: "Meine Eltern waren arm. Sie konnten sich nicht mehr Buchstaben leisten." Basta!


Jetzt habe ich mal nachgeforscht, woher der Name kommt. Weil..... alles kommt ja irgendwo her. Muß ja... ist ja logisch.

Onomastik nennt man das übrigens *hüstel*


Hier findet man die Erklärung für alle mögliche Namen:


Bedeutung: Kurzform von allen Namen, die auf -ina enden. ---Laaaangweilig. Ich bin doch keine Kurzform.


Bedeutet auch: Königin ----- jetzt kommen wir der Sache näher. Sowas in der Art hab ich mir nämlich schon immer gedacht.


Namenstag: 7. September · 25. November · 29. April ---- nicht schlecht, direkt dreimal im Jahr.

Spitznamen & Kosenamen: Inchen, Ini, Insch--- naja, aber bitte nicht in der Öffentlichkeit


Gefunden bei Wikipedia:
Als eigenständiger Name bedeutet Ina, vom Lateinischen stammend "Mutter". Auf Esperanto bedeutet es "weiblich". "Ina" = altenglische Bedeutung "Feuer" Eine Erdgöttin aus Südamerika hieß ebenfalls Ina. Auf den Osterinseln bedeutet es "nein".

Und dann gibt es noch das Onogram von hier An alle Ina´s dieser Welt:
Dieses will uns wohl weißmachen, daß Ina´s mittelmäßig sind. Wenn man genau hinsieht, überwiegen die positiven Eigenschaften. Ha.... Wir haben zwar nur drei Buchstaben, aber die haben es richtig in sich. ;-)

Nachtrag: Branwen hat mir einen Link gegeben, bei dem Ina in Irland auch Ena heißt. Und das bedeutet : Feuer.

Ich muß sagen... Feuer hat was. Das gefällt mir. :-)


Und hier ist das 6. Bild. ( Hab ich aus Copyright Gründen wieder entfernt)

Dafür gibt es eine Herde Polyesterschafe.

Montag, 8. Dezember 2008

Katastrophe...

Heute morgen ist mir was wirklich schlimmes passiert. Meine Brille ist mittendurch gebrochen. :-(



Meine Reaktion:


erst so...

dann so...





Da ich natürlich der Mensch bin, dem sowas nie passieren würde, habe ich natürlich auch keine Ersatzbrille.



Tja, da war Panik angesagt. Ohne Brille bin ich jemand der anderen Leuten die Nasenspitze in die Augen drückt, um deren Gesicht zu sehen.

Wie um alles in der Welt sollte ich nun mit dem Auto zur Arbeit kommen?

Ich konnte ja wohl schlecht die hier.....

...rufen.
Da bin ich dann auf die Idee gekommen, daß ich ja noch eine Sonnenbrille habe. Ich wette, ich war weit und breit die einzige die heute morgen im dunkeln so .....


....zur Arbeit gefahren ist.


Was soll ich sagen? Meine Kollegen bei meiner Ankunft:



Im Laden konnte ich die Kunden wohl schlecht mit Sonnenbrille empfangen und das...



...war mir auf Dauer zu anstrengend.



Also bin ich schnell zum Optiker gefahren und habe mir ein paar Kontaktlinsen geholt. Die machen mich zwar wahnsinnig, aber ich muß sie eine Woche ertragen bis meine Brille wieder da ist. Und das unglaubliche ist: Ich habe die Linsen geschenkt bekommen.






Und in einer Woche bin ich wieder erlöst.


Samstag, 6. Dezember 2008

Podcast

Eine meiner Leidenschaften ist das Hören von Podcasts oder Hörbüchern. Es bietet sich ja an während des Strickens und bei nicht so spannenden Gartenarbeiten die Kopfhörer aufzusetzen und Krimis, Reportagen oder Romane zu hören.

Deshalb werde ich hier hin und wieder empfehlenswerte Podcasts vorstellen.

Heute ist es der Krimikiosk. Dort werden Krimis der Autorin Henrietta Pazzo in Episoden, die ca alle zwei Wochen erscheinen, vorgelesen. Das aktuelle Buch heißt " Endstation".
Aus dem Inhalt werde ich natürlich nichts erzählen, damit die Spannung erhalten bleibt.

Es ist der zweite Krimi dieser Reihe den ich verfolge. Er ist wie der Erste, unglaublich spannend. Die ganze Art und Weise, wie die Vorleserin Petra Weber vorliest und den Krimi präsentiert ist einmalig. Die Stimme ist angenehm und man merkt, daß sie mit Leib und Seele dabei ist.

Die Podcasts sind kostenlos und man sollte sie direkt auf dem PC speichern, denn wenn ein neues Buch als Podcast erscheint, werden alle alten Folgen gelöscht. Das vorherige Buch "Bittersüss" ist als Podcast nicht mehr vorhanden. Allerdings kann man alle Bücher auch in Papierform ( so wie früher, als unsere Eltern noch klein waren ;-) oder als E-Book für wenig Geld kaufen.
Wenn man seine E-Mail Adresse hinterläßt, wird man auf jede neue Folge aufmerksam gemacht.

Seht es Euch an. Es ist sehr lohnenswert für alle, die gerne Geschichten vorgelesen bekommen.

Sonntag, 30. November 2008

Evenstar Gloves

Nach längerer Zeit habe ich auch mal wieder etwas fertig bekommen. Diesesmal sind es ein paar Handschuhe für meine Arbeitskollegin. Ich war etwas unter Stress, weil ich die Handschuhe natürlich noch in diesem Winter fertig bekommen wollte. Erst konnte ich mich wegen der Wolle nicht entscheiden, dann war der erste Handschuh aus einer Wolle, die nicht geeignet war, dann mußte ich erst mal wieder in meinen LYS um neues Material auszusuchen. Das Problem dabei war, daß die schon geschlossen haben, wenn ich Feierabend habe. Also kam nur ein Samstag in Frage. Und außerdem hat mich meine wunderschöne lilafarbene Merinowolle so laut gerufen. Aber jetzt ist es geschafft.

Ich glaube, ich mache mir auch ein paar eigene in dunkelblau. Das Muster ist wirklich einfach und schnell gestrickt.



Das Muster gibt es hier

Gestrickt aus Lana Grossa, Meilenweit Tweed.

Montag, 24. November 2008

Fassungslos

Letzte Woche war ich das erste Mal bei einem klassischen Konzert. In einer der schönen alten Kirchen vor Ort.

Es war das Requiem von Berlioz.
Hmmm... hatte ich vorher auch nicht gehört und ich gestehe das ich ohne die geschenkten Karten im Leben nicht auf die Idee gekommen wäre.

Gesungen hat ein gemischter Chor mit ca. 150 Personen und gespielt haben die Hamburger Symphoniker. Das Orchester war so verteilt, daß die Musik aus allen vier Ecken der Kirche kam und wenn ein crescendo gespielt wurde, fingen die Sitzbänke an zu vibrieren. Es war einfach nur toll. Ich war wirklich total begeistert. Bis dahin...
Dann ist etwas passiert, was mir keine Ruhe ließ und was ich bis jetzt nicht verstehe.
Nach zwei Stunden ist die Musik langsam ausgeklungen... Die Sänger waren still und die Musiker haben die Instrumente zur Seite gelegt. Der Dirigent hat in seiner Position verharrt.....
...... und dann ist er gegangen......einfach gegangen... ohne Verbeugung...... und kein Mensch hat applaudiert.
Ich konnte mich gerade noch beherrschen nicht selbst zu klatschen. Damit hätte ich mich wahrscheinlich zutiefst blamiert.
Aber warum??? Kann mir das jemand erklären? Die spielen zwei Stunden am Stück und der Dirigent geht einfach. Ich war echt fassungslos. Unglaublich....

Sonntag, 16. November 2008

Lizzy Socks

Endlich habe ich es geschafft meinen zweiten Lizzy Socken fertig zu stellen.

Nachdem ich immer schön fleißig vor mich hin gestrickt habe, sah der Keil der Ferse irgendwie seltsam aus. Und der fertige Strumpf auch. Irgendwie nicht so wie das Foto in der Anleitung. Ich hab hin und her überlegt wie das wohl kann. Jetzt weiß ich wo mein Fehler war : Man muß die Maschen nach dem Schaft neu verteilen. Das Muster auf meinem Fuß wiederholt sich bei mir viermal statt dreimal. Mich hat stört es nicht so sehr und bevor ich alles wieder ribbel hab ich den anderen genauso gemacht.

Gestrickt aus "Tausend und eine Socke" von der Hamburger Wollfabrik nach dem Muster der Socken-Kreativ-Liste.

Samstag, 15. November 2008

Nachschub

Ich war heute in der Hamburger Wollfabrik einkaufen. Zwei Stunden habe ich dort verbracht, weil ich mich nicht für eine Farbe entscheiden konnte. Wer schon mal da war, weiß wie grausam ein Besuch dort ist. Farben über Farben in allen Nuancen. Es ist zum Verzweifeln.
Eisern war ich aber trotzdem und habe mal wieder nur Wolle für mein nächstes Projekt gekauft.
Was es genau wird, werde ich noch nicht verraten. Nur soviel... es wird eine Jacke mit Kapuze. Leider ist die Farbe mal wieder nicht original dargestellt, trotz Tageslicht. Das Original ist dunkler und mehr lila.
1kg 100% Merinowolle

Freitag, 14. November 2008

Coole Jungs

13-jähriger :"Mach mir doch mal ein paar Handschuhe. In schwarz, mit Totenkopf. So wie die Emos"
Ich: "Häh? Emus? Das sind doch australische Laufvögel. Tragen die Handschuhe?"
13-jähriger : "Oh, mann... *rollt die Augen* Kennst Du mal wieder nicht! ( Hab selten so viel Mitleid in einem Blick gesehen)
Nun war es also meine Aufgabe einen wirklich coolen Handschuh mit Totenkopf zu stricken. Der Totenkopf sollte nicht zu groß und die Stulpen extra lang sein. Das ich vorher noch nie einen Handschuh gestrickt habe interessierte nicht. Aber es war eine schöne Übung. Nur manchmal hätte ich mir mehr Finger gewünscht.
Was habe ich gelernt? Handschuhe stricken ist nicht schwer... und... australische Laufvögel kleiden sich immer schwarz und tragen Handschuhe.

Donnerstag, 13. November 2008

Der Sommer ist längst vorbei

In meinem Blog geht es, wie der Name schon verrät, nicht nur ums stricken. Ich möchte Euch auch an meiner Begeisterung für meinen Garten teilhaben lassen. Da die Gartensaison für dieses Jahr so gut wie vorbei ist, zeige ich Euch Bilder aus dem vergangenen Sommer.
Es ist nicht irgendein Garten... nein... es ist ein Kleingarten. Wenn ich erzähle, daß ich Mitglied eines Kleingartenvereins bin, ernte ich die gleichen Blicke und Kommentare , als wenn ich sage das ich stricke. Aber das kennt ihr ja selbst.
Ich habe den Garten jetzt im dritten Jahr und ziemlich ungepflegt übernommen. Mit der Gestaltung bin ich noch lange nicht fertig.

Aber... ich bin stolz darauf.



Die Fotos sind nach der Erntezeit entstanden und mein ganzes Gemüse war schon abgeerntet.

Bis auf diese zwei appetitlichen Exemplare.

Da in diesem Jahr nicht viele Äpfel an meinen Bäumen hingen, hatte ich mich so richtig darauf gefreut diese beiden zu verspeisen. Tja, was soll ich sagen.. Von hinten waren sie verfault. :-( Ich habe nicht einen brauchbaren Apfel ernten können.

Mittwoch, 12. November 2008

Weihnachtsgeschenke

Ich habe meine Weihnachtsgeschenke fertig. Da sich in meiner Familie niemand gerne bestricken läßt, (zumindest nicht freiwillig) bekommen nur meine Eltern etwas gestricktes. Ich hoffe, daß man mit einem Schal und einer Mütze nicht viel falsch machen kann.

Das ist der Schal für meine Mutter. Die Farbe ist in Natur nicht ganz so weiß wie auf dem Foto.
Gestrickt aus 80% Angora und 20% Wolle aus der Hamburger Wollfabrik

Das Muster heißt Cherry Leaves und gibt es hier. Es ist wirklich sehr einfach und leicht zu merken.

Schal und Mütze sind für meinen Vater. Die Mütze hat mich zur Verzweiflung gebracht. Leider konnte ich den Kopfumfang nicht messen, da mir wahrscheinlich so spontan keine glaubwürdige Erklärung für das Umlegen eines Maßbandes um seinen Kopf eingefallen wäre. Also bin ich einfach von meinen Maßen ausgegangen.

Der erste Versuch hatte eine Verzierung am Umschlag, aber damit war sie so eng, daß man sie auch nicht mit Gewalt überziehen konnte. Ich sah schon die Schlagzeilen: "Vater wegen Hirnquetschung durch Weihnachtsgeschenk im Krankenhaus". Das geht nu wirklich nicht.

Der zweite Versuch war irgendwie labbrig und sah aus wie eine Rappermütze. Das ging "auf keinen" und da mußte "auf jeden" was anderes her. Und mein Vater in Schlabberhosen? Ne...

Der dritte Versuch war so groß, daß man eine Familienmütze daraus machen konnte. Damit wären wir wahrscheinlich der Hit in der Stadt gewesen. Frei nach dem Motto: " Da kommt Familie Mütze".

Der vierte Versuch bleibt jetzt so. Und wenn diese Mütze nicht paßt, dann gieß ich sie mit Beton aus und versenke sie im See.


Gestrickt aus 100% Merinowolle

Dienstag, 11. November 2008

Garden Mystery Clue 1

Es ist das erste mal, daß ich an einem KAL teilnehme und war gespannt auf das, was mich erwarten würde. Und ich finde es toll. Das Muster ist sehr schön und gut durchdacht.

Vielen Dank an Melly und Catrin für diesen sehr gut gelungenen KAL.

Dies ist mein Beitrag zu dem Garden Mystery KAL, Clue 1



Gestrickt aus Opal Bambus Farbe 1922

Meine Socken 2008

Heute werde ich meinen Blog um meine bisherigen Socken des Jahres 2008 vervollständigen.
Ich habe leider nicht alle fotografiert. Ich muß schon sagen Sockenstricken macht Spaß, wenn es nicht den "Zweiten Sockenblues" geben würde. Aber was solls... zu einem Paar gehören immer zwei...
Es gibt Stricker/innen die keine Socken stricken, weil man die in den Schuhen sowieso nicht sieht. Ich finde hierbei geht es auch um das Stricken an sich. In relativ kurzer Zeit hat man was sehr schönes erschaffen.
Das ist das erste Sockenpaar, daß ich je gestrickt habe. Die Farbe gefällt mir nicht wirklich. Ich trag sie trotzdem. Sind schließlich die ersten.


Gestrickt aus Lana Grossa funky meilenweit.

Das sind meine Candy Socks. Ich nenne sie so, weil mich die Farbe an die holländischen Zuckerstangen erinnert.
Wenn jemand weiß wie dieses Muster heißt und wo es zu finden ist, werde ich es gerne verlinken. Als meine Stricksucht begonnen hat, habe ich mir leider nicht die Herkunft der Muster notiert.

Gestrickt aus unbekannter Wolle.


Und ein Paar Nukins gibt es auch...


Gestrickt aus Lana Grossa Meilenweit. Die Anleitung gibt es hier.
Ihr seht...da bin ich aus meinen Anfängen heraus und halte genau fest, wo ich was finde . :-)

Montag, 10. November 2008

Gesammelte Strickwerke 2008 Teil 5...

"Open to change" von Fiona Ellis aus dem Buch "Inspired Cable Knits"


Gestrickt aus 100% mercerisierter Baumwolle aus der Hamburger Wollfabrik.

Gesammelte Strickwerke 2008 Teil 4...

... und ein Sommerpullover.
Das Muster ist aus der "Sabrina Mai 2008 Modell 31

Gestrickt mit Online Wolle.


Gesammelte Strickwerke 2008 Teil 3...

Natürlich mußte auch eine Sommerstrickjacke her.
Das Muster ist von Drops Nr.106-3

Die Wolle ist Muskat von Drops.


Gesammelte Strickwerke 2008 Teil 2...

Der Baltasound Cropped Jumper aus dem Buch "The Art of Fair Isle Knitting" von Ann Feitelson

Die Wolle habe ich direkt bei Jamieson & Smith bestellt. Das ging problemlos und recht schnell.

Gesammelte Strickwerke 2008 Teil 1...

Meine Strickleidenschaft hat im Oktober 2007 begonnen. Seitdem hat mich das Fieber gepackt. Der erste Versuch war natürlich ein Schal. War nicht schlecht, aber mir fehlte die Herausforderung. Es folgte eine Strickjacke von Drops



Das seltsame an diesem Muster war, daß ich es, nachdem ich es ausgedruckt hatte, auf der Webseite nie wieder gefunden habe.
Gestrickt aus 100% Kaschmir von der Hamburger Wollfabrik