"Herzlich Willkommen"...


... bei Stricken und Garten

.

Dienstag, 20. Oktober 2009

The lilac dream...

... oder Japan ist lila.

Nach diesem Pulli kann ich nur raten: " Traut Euch an die japanischen Strickmuster!!!"



Einfach mit dem Muster eine Maschenprobe machen und dann Tichiros Pulloverstricklehrgang zur Hand und schon geht es los.


Mit einem Klick auf das Bild kann man es vergrößern.

Es ist wirklich nichts dabei und schon gar keine Zauberei. Die meisten Strickzeichen sind in den Büchern mit Bildern erklärt und den Rest findet man im Internet. Das Einzige worauf man achten muß, ist daß meistens auch die Rückreihen Muster haben.

Wenn ich bedenke, daß ich losgezogen bin um bordeauxfarbene Wolle zu kaufen... Habe den Farbton wohl nicht ganz getroffen, aber zufrieden bin ich trotzdem.



Das Buch mit der Anleitung habe ich von hier. Mit Paypal bezahlt und nach 6 Wochen angekommen. Ist ja auch nicht gerade um die Ecke.


Bei Ravelry kann man hier noch mehr Bilder aus dem Buch sehen. Es ist eines meiner Lieblingsbücher.

Sonntag, 11. Oktober 2009

Green Goat

Das ist meine "grüne Ziege".

Bestehend aus einer Mischung aus Kaschmir, Wolle, Seide in Tweedoptik. In nur drei Wochen war ich damit fertig und sie trägt sich ganz hervorragend.

Aber.... und jetzt kommts...


... sie riecht wie der Streichelzoo bei Hagenbecks Tierpark.



Falls ich sie wirklich einmal bei einem Besuch in einem Streichelzoo tragen sollte, werde ich wohl aufpassen müssen, daß ich nicht von fremden Leuten gestreichelt und gefüttert werde.
Naja..... Hauptsache sie versuchen nicht, mich hochzuheben.

Ein kleiner Vorteil ist, daß ich im Dunkeln nicht verloren gehe. Wenn dann einer fragt: " Wo ist denn Ina? " sagt dann der Andere: " Och, ich hab sie gerade da drüben gerochen."

Um den Geruch einzudämmen, verbringt diese Jacke viel Zeit an der frischen Luft. Und welches Strickstück kann sich so glücklich schätzen?


Die Wolle ist von der HWF und das Muster von Drops.

Sonntag, 4. Oktober 2009

Blue Syringa

Eine schöne leichte Sommerjacke, die zwar einfach zu stricken war, mich aber dennoch ein paar wenige Nerven gekostet hat.



Ich habe mich ganz ordnungsgemäß darauf vorbereitet. Meine Umfänge ermittelt, schön brav eine Maschenprobe gemacht und drauf losgelegt.

Die Jacke wird in einem Stück von unten gestrickt, wie das bei den meisten Drops Anleitungen so üblich ist.
Nach 30 cm bin ich dann auf die Idee gekommen das Ganze mal anzuhalten. Oh, kreisch... Dann voller Panik das Maßband rausgekramt und auf dem Gestrick gemessen. 150 cm von einem Ende zum anderen!! Was sollte ich jetzt tun? Eine Jacke entwerfen, die man dreimal rumwickeln kann, oder stolz verkünden ich hätte jetzt endlich eine Jacke, in die die ganz Familie auf einmal reinpaßt?

Also habe ich dann die Arbeit von drei Wochen innerhalb von 10 Minuten zu einem kleinen runden Ball verarbeitet. Das hat was meditatives und macht auch ein wenig demütig.

Dann ging das Elend aber erst richtig los. Während das gute Stück nun in der richtigen Größe wuchs und wuchs, war ich mir mit der Farbe immer unsicherer.
Als Kone sah es wie ein helles jeansblau aus. Als Gestrick ähnelte es immer mehr einem babyblau und in Verbindung mit dem Muster bildete ich mir dann ein, daß es wie ein Bettjäckchen aussieht.

Ich habe nur durchgehalten, weil ich mir immer wieder vorstellte, wie ich das fertige Werk in schwarze Farbe werfe. Hähä...

Aber zum Glück ist es doch anders gekommen. Die Jacke und ich sind jetzt Freunde. Und wenn babyblau in 20 Jahren wieder modern ist, bin ich vorbereitet.



Wolle: extra gekämmte Baumwolle aus der Hamburger Wollfabrik.
Das Muster findet man hier